Unsere Wärmeversorgung in der „Brählesgasse“

Stuttgart. Die besondere Herausforderung bestand darin, dass es sich um ein unter Denkmalschutz stehendes Fachwerkhaus mit Nachtspeicheröfen und dezentraler Warmwasserversorgung inmitten der Bad Cannstatter Altstadt handelt, welches sich während der Umbaumaßnahmen in bewohntem Zustand befand.

Wir haben diese besondere Anlage nicht nur von den vorhandenen Nachtspeicheröfen auf eine zentrale Wärmeversorgung erfolgreich umgestellt, sondern mit unserem eigens entwickelten Konzept nachgewiesen, dass sich die gewerbliche Wärmelieferung auch bei Kleinanlagen unter 20 Nutzeinheiten rechnen kann.

Zur Versorgung der Wohnungseigentümergemeinschaft mit Wärme für Raumheizung sahen wir einen zentralen Gas-Brennwertkessel vor. Über ein neues Verteilsystem in 2-Rohr-Technik und Kompaktheizkörper mit Thermostatventilen erfolgte dann die Beheizung der einzelnen Wohnungen und Räume.

Gemeinsam mit der Hausverwaltung und einem regionalen Heizungs- und Sanitärbetrieb setzten wir das Projekt im Sommer 2015 erfolgreich um.

LAVA ist es dabei gelungen, das Objekt erfolgreich und vor allem wirtschaftlich zu modernisieren und den Energieeinsatz künftig mittels der gewerblichen Wärmelieferung deutlich zu reduzieren und dem Kunden dadurch einen deutlichen Mehrwert zu generieren.

Ausgangssituation:

  • 5 Wohneinheiten
  • 1 Gewerbeeinheit
  • ca. 440 m² Wohnfläche
  • Elektrospeicheröfen
  • Dezentrale Warmwasserversorgung

Unser Lösungsansatz:

  • Wärmelieferung über zentralen Gas-Brennwertkessel
  • Umstellung des Verteilsystems für Heizwärme
  • Errichtung von Kompaktheizkörpern
  • 15 m hohe Abgasanlage
  • Übernahme der Heizkostenabrechnung (Heizung und Warmwasser) in Zusammenarbeit mit Minol

Folgende Leistungen wurden von LAVA erbracht:

  • Fundierte Objektaufnahme, Fotodokumentation
  • Erfassung und Analyse von Daten
  • Erstellung eines Berichts zur Begutachtung der IST-Situation
  • Erstellung eines Maßnahmenkonzeptes
  • Entsorgung vorhandener Elektrospeicheröfen
  • Erneuerung des Abgasschachtes nach brandschutztechnischen Vorgaben
  • Installation einer Gas-Brennwert-Therme inklusive Zubehör
  • Steig- und Verteilleitungen in 2-Rohr-Technik, Installation Aufputz im Sockelleistenbereich
  • Installation von Kompaktheizkörpern im gesamten Gebäude
  • Installation des Einzelraumregelsystems „en:key“ von Kieback & Peter für energieeffizientes Heizen: zur zusätzlichen Energieeinsparung
  • Installation eines Energie-Monitoring-Systems zur laufenden Betriebsüberwachung

Kundennutzen des Contracting:

  • Deutliche Energieeinsparung und Kostensenkung um 25 Prozent
  • Moderne und hocheffiziente Heizungsanlagen
  • Geringerer Energieverbrauch, dadurch Schonung von Klima und Umwelt
  • Ineffizienzrisiko der Anlagentechnik trägt LAVA
  • Keine Investitionen, Kapitalbindung und Aufwand für Anlagentechnik und Energiebeschaffung
  • Kein Aufwand für Betriebsführung, Wartung, etc.
  • Betriebssicherheit und sichere Versorgung 24/7

Hier können Sie die Referenz downloaden.