Weil Nachhaltigkeit nicht nur den CO2-Fußabdruck beinhaltet

Wohnungsbaugenossenschaften haben für die Gesellschaft einen besonderes Stellenwert, denn sie fokussieren sich besonders auf kostengünstigen Wohnraum für ihre Mitglieder. Eine nachhaltige Energieversorgung erhöht den Kostendruck und bedeutet auch auf operativer Ebene zusätzliche Verantwortlichkeiten. Wir bringen Sozialverträglichkeit und Nachhaltigkeit für Sie zusammen. Wir unterstützen Sie daher bei der wirtschaftlichen Umsetzung und ermöglichen es Ihren Mitgliedern, an der Energiewende teilzuhaben.

Herausforderungen für Wohnungsbaugenossenschaften bei der Energiewende

  • Zunehmende Komplexität
    energetischer Anlagen
    • Modernisierung von alten Heizanlagen, Solaranlagen auf dem Dach, und Ladesysteme für elektrische Fahrzeuge – durch den Druck zur klimaneutralen Versorgung von Immobilien kommen neue Themen auf Wohnungsbaugenossenschaften zu. Es ist immer mehr Energietechnik in Gebäuden zu finden, sodass sich auch zunehmend die energiewirtschaftliche Regulierung in die Immobilienwirtschaft verlagert. Vor dem Hintergrund, erneuerbare Energiequellen für Wärme und Strom zu nutzen, steigt die Komplexität im operativen Betrieb rasant.
  • Steuerliche Nachteile
    im Eigenbetrieb
    • Bisher sind Wohnungsbaugenossenschaften und -vereine steuerfrei, wenn sie Einnahmen aus der Überlassung eigener Wohnungen an Genossen oder Vereinsmitglieder erzielen. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Mieterstrom oder „anderen Tätigkeiten“ dürfen derzeit steuerfrei nicht über zehn Prozent liegen (in einigen Fällen sind es 20 Prozent). Werden Energieanlagen durch Dritte betrieben, bleiben Genossenschaften ohne Risiko steuerfrei – und können bei sogenannten Pachtmodellen durch den Fremdbetrieb der eigenen Anlagen noch zusätzliche Erlöse generieren.
  • Steigende Erwartungen von
    Mitgliedern
    • Die Mitglieder einer Genossenschaft fordern verstärkt nachhaltige und innovative Versorgungskonzepte wie Mieterstrom oder Wärmepumpen an. Als Bewohner einer Genossenschaftswohnung steckt auch ein Interesse dahinter, Energiekosten zu reduzieren oder Elektroautos auch zu Hause zu laden. Inwieweit die Erwartungen mit einer gegebenen Gebäudestruktur überhaupt erfüllbar sind, ist in der Praxis keine triviale Angelegenheit. Im Kontext der Energiewende haben Genossenschaften ihren Mitgliedern gegenüber eine besondere Verantwortung, die neuen Erwartungen auf einem sozialverträglichen Weg zu begleiten.

Unsere Referenzen

Unsere Standorte und Ansprechpartner

Stuttgart (Region Süd)

Andreas
Hartmann

Vertrieb Region Süd-West

+49 711 248 406 – 107

andreas.hartmann@lavaenergy.de

Claudia
Krumsee

Assistenz der Geschäftsführung

+49 711 248 406 – 100

claudia.krumsee@lavaenergy.de

Berlin (Region Nord-Ost)

Artur
Borger

Leitung Vertrieb und Marketing

+49 176 452 902 45

artur.borger@lavaenergy.de

Adrian
Beyertt

Geschäftsentwicklung

+49 176 879 35504

adrian.beyertt@lavaenergy.de

Leipzig (Region Ost)

Dr.-Ing. Roland
Kopetzky

Geschäftsführung

+49 711 248406 – 101

roland.kopetzky@lavaenergy.de

Dortmund (Region Nord-West)

Burkhard
Reckers

Vertrieb Nord-West

+49 711 248406 – 105

burkhard.reckers@lavaenergy.de

Mehr Laden Kontakt aufnehmen

 


    * Pflichtfelder

    Möchten Sie mehr erfahren oder haben eine konkrete Anfrage?

    Einzelnes Gebäude oder ganzes Quartier, Neubau oder Bestand – wir beraten Sie gern. Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (0) 711 24 84 06-100, per E-Mail über info@lavaenergy.de oder über das nebenstehende Kontaktformular.

    …oder vereinbaren Sie direkt einen Termin mit unseren Ansprechpartnern:

    Termin direkt vereinbaren